Dienstag, 11. Dezember 2018

Schwedische Polizei vor Offenbarungseid?


Diese Frage stellt sich in Angesicht einer Meldung, der zufolge die schwedische Polizei ab sofort Betrügereien mit einem Wert kleiner 5.000 Kronen = rund 500 Euro nicht mehr verfolgt. Das wird die Ganoven dieser Welt sicher freuen. Als Grund gibt die Polizei Überlastung wie gestiegene Anzahl entsprechender Delikte an. Heisst das dann im Umkehrschluss, dass bald auch Mord nicht mehr verfolgt wird, kann man da nur noch zynisch fragen?

Auch ist das Argument der Überlastung vorgeschoben. Schliesslich sind ja schwedische Polizisten auch Wähler und wenn man eben immer wieder denen seine Stimme gibt, die seit Jahren nun schon Kapazitäten bei der Polizei ausdünnen, dann braucht man sich auch nicht zu wundern. So was kommt dann eben von so was.

Auch zeigen die Ereignisse vom Abend des 03.12.2018 hier in Orrefors, dass die hiesige Polizei auch anderweitig einfach nicht mehr auf der Höhe der Zeit ist. Bei einem Einbruch in den Nachmittagsstunden hier in Orrefors benötigte die Polizei knapp zwei Stunden, um wenigstens den Einbruch aufzunehmen. Da waren die Ganoven natürlich schon über alle Berge. Von Dein Freund und Helfer kann da momentan nun nicht gerade gesprochen werden.

Sonntag, 9. Dezember 2018

Wie Schwedisch lernen?

Wer in das Land der Wikinger auswandern möchte, steht unweigerlich egal welcher Herkunft vor der spannenden Frage:

Wie Schwedisch lernen?

Eigene Erfahrung wie ebenfalls eigene Erfahrung in der Unterstützung syrischer Flüchtlinge beim erlernen von Schwedisch besagen, dass das, was schon vor 50 Jahren am Institut für Fremdsprachenausbildung der NVA in Naumburg an der Saale usus war, auch heute noch seine Gültigkeit hat. 


Darüber können auch die eintausend und einen wie auch immer gearteten Ideen, es anders zu tun nicht hinweg täuschen. Es ist wie vor 50 Jahren noch immer so, dass man egal welche Fremdsprache immer in dem Land am besten lernt, wo sie gesprochen wird. Deshalb auf ein offenes Wort: Vergessen Sie bitte ganz ganz schnell Seminare der Art "Fliegender Start" bzw. "Rivstart" welcher Art auch immer, die egal wo auf diesem Globus angeboten werden. Auch Sie werden definitiv nicht Schwedisch in fünf Tagen oder an vier Wochenenden lernen. 

Zum Schwedisch lernen braucht es Zeit!

Und zwar nicht gerade wenig. Die beste Methode ist noch immer, das beweisen seit 2015 unendlich viele syrische Einwanderer, am kostenfreien Schwedisch Unterricht teilzunehmen, der hier in Schweden unter der Bezeichnung Svenska för Invandrare - SfI angeboten wird. SfI in Schweden folgt gleicher Methodik, der vor rund 50 Jahren besagtes Sprachinstitut in Naumburg folgte. Dort damals Studierende lernten vor dem eigentlichen Hochschulstudium ein ganzes Jahr lang Deutsch. Sie hatten kein anderes Lehrfach als eben Deutsch. Sie waren genau deshalb nach diesem einen Jahr in der Lage, Vorlesungen an den Hochschulen der DDR folgen zu können und natürlich auch erfolgreich ihr Studium abschliessen zu können.

Nichts andere tut SfI!

Sie lernen über mehrere Monate hinweg mittels SfI sehr sehr schnell Schwedisch. Vor allem dann, wenn Sie abends zu Hause schwedisches Fernsehen schauen, auf dem Weg zum SfI im Auto schwedisches Radio hören, schwedische Presse lesen usw. usf. 

Aus meiner bescheidenen Sicht ist es viel viel besser, sich das viele Geld für diverse oft überteuerte Schwedisch Seminare in Deutschland zu sparen und viel lieber dieses Geld dazu zu nutzen, um die ersten Monate hier zu überbrücken, während man am SfI Unterricht teilnimmt. Allein die Tatsache, dass Sie hier immer über SfI Kontakte zu potentiellen Arbeitgebern aufbauen können, ist viel viel mehr Wert als warme Worte eines Schwedisch Seminar Anbieters zwischen Flensburg und Zugspitze. Mehr zu diesem Thema erfahren Sie in meinem Buch "Auswandern nach Schweden 1.0". Es ist im Buchhandel erhältlich. 





Freitag, 7. Dezember 2018

Privater China Import in Schweden rückläufig


Das berichtet das schwedische Fernsehen dieser Tage. Hintergrund die letztes Jahr um diese Zeit eingeführten Gebühren für die Verzollung aus China importierter Ware. Damit wurde endlich wieder etwas, was schon lange aus dem Ruder lief, vom Kopf auf die Füsse gestellt. Denn:

Geiz ist keinesfalls geil!

Im permanenten Streben nach dem Schnäppchen des Schnäppchens hatten chinesische Exporteure selbst redend sehr leichtes Spiel. Dieses permanente unterlaufen Markt üblicher Preise musste einfach einmal aufhören. Hat es doch mit fairem Wettbewerb so sehr viel nicht mehr zu tun.

Auch dies ist eine Chance für Auswanderer!

Mehr und mehr kehrt in das Bewusstsein hiesiger Öffentlichkeit die Weisheit zurück, dass alles was Handel und Wandel angeht, die andere Seite der Ostsee und eben nicht China viel viel sinnvoller ist. Wer hier nun gerade als junger Mensch Deutsch und Schwedisch spricht, dem stehen natürlich bei schwedischen Exporteuren alle Türen offen. Gute Bezahlung inbegriffen, voraus gesetzt bei guter Leistung natürlich. Ist ja logisch!



Fallende Immobilienpreise in Schweden - Teil II


Kürzlich berichtete ich bereits von fallenden Immobilienpreisen in Schweden. Nun berichtete gestern Abend das hiesige Fernsehen, dass sich der Preisverfall bei Immobilien hierzulande fortsetzt und kein Ende in Sicht.

Gut für Immobilienkäufer!

Kann man da nur sagen. Vermutlich ist noch nicht das Ende der Fahnenstange erreicht. Wann dieses erreicht, ist momentan schwer zu sagen. Die Vorhersage des Polarlicht am Nordpol ist bis Anfang 2019 momentan einfacher :-) 

Was aber ganz ganz sicher gesagt werden kann ist, dass es nach wie vor in Schweden nicht möglich ist, eine Immobilie für sagen wir 450.000 Kronen zu kaufen, um sie dann kurz darauf für den dreifachen Preis verkaufen zu wollen. So etwas hat aber noch nie hier funktioniert.

Hier bestimmt noch immer Angebot und Nachfrage den Preis!

Schweden hat momentan ein wachsendes Angebot an Immobilien, vor allem neu gebauter. Dem folgend sinkt der Preis. So einfach kann diese eine Welt eben doch sein.

Mittwoch, 5. Dezember 2018

Schweden nimmt G5 in Betrieb


Dies berichtete gestern Abend das schwedische Fernsehen. Live via G5 zugeschaltet Prinz Daniel. Das erste G5 Netz Schwedens wurde in Kooperation des Mobilfunkanbieters Telia, Ericsson und der Königlich Technischen Hochschule in Stockhholm in Betrieb genommen. Der CEO von Ericsson Börje Ekholm hob die besondere Bedeutung von G5 bezüglich e-health vor. Damit ist es noch besser möglich, mobiles Monitoring Flächen deckend realisieren zu können. In einem Flächenland wie Schweden ist dies natürlich im Interesse der Erreichung hoher Therapiesicherheit ein wichtiges Thema.

Auch sonst überraschen die Schweden bezüglich Innovation und Technologie immer wieder mit spannenden Lösungen. Die Fähre nach Gotland bietet auf rund 120 km Seeweg permanent WLAN ohne Satellit an, was natürlich den eigenen Geldbeutel schont. Möglich macht es die ausgeklügelte Aufstellung der Mobilfunkmaste beiderseitig an Land, wie intelligenter Cache aufgerufener Webseiten an Bord der Fähre.  Beides eine Erklärung mehr, warum Schweden kürzlich im DESI - Digitalindex auf Platz Zwei landete, ich berichtete. Schweden gehört nun einmal schon lange zu den führenden IT Nationen dieser Welt.

Was natürlich auch für potentielle Auswanderer, die mehr als ihren Namen in den Sand tanzen können, interessant ist. Der gestrige Startschuss für G5 in Stockholm wird sehr sicher landesweit gut bezahlte Jobs nach sich ziehen, die natürlich all denjenigen offen stehen, die die dafür notwendige Qualifikation mit bringen. 

Kriminalität in Schweden


Das Thema Kriminalität in Schweden wird leider Gottes mehr und mehr zu einem Thema täglichen Gespräches. Erst am letzten Montag, 05.12.2018 mussten sehr gute Freunde die bittere Erfahrung eines Wohnungseinbruches machen.  Sie waren nur wenige Stunden ausser Haus, müssen also zuvor beobachtet worden sein. 

Gestern Abend berichteten Angestellte einer hiesigen Pflegeeinrichtung davon, wie des Abends dunkle Gestalten versuchten in diese hinein zu kommen. Glücklicherweise aber an der elektronisch verriegelten Tür scheiterten. Parallel dazu berichten Bekannte, dass es auch im Nachbarkreis Emmaboda momentan viele Einbrüche gab. 

Das ist alles nicht mehr normal und schon lange nicht mehr das Schweden, wofür einst Schweden einmal in der ganzen Welt stand. Da die hiesige Politik momentan andere Schwerpunkte zu haben scheint, bleibt nur die Selbsthilfe. Wie diese konkret aussieht soll und kann aus nachvollziehbaren Gründen nicht Aufgabe dieses Blog sein.

Mittwoch, 28. November 2018

Schwedisches Arbeitsamt schliesst Flächen ihre Tore


Kürzlich ging ich der Frage nach, ob das schwedische Arbeitsamt aufgelöst wird, nun sieht es einer Meldung des schwedischen Fernsehens folgend so aus, dass dem wirklich so sein könnte. Ganz ohne sonst übliches Gedöns und Tam Tam schlossen allein in der Provinz Östergötland gleich sieben Kontore auf einen Schlag. Landesweit wurden bereits 70 Kontore geschlossen berichtet das schwedische Fernsehen weiter. 

Das ist nichts anderes als die schrittweise Auflösung der Arbetsförmedlingen wie sie hier heisst. Einer staatlichen Behörde, die schon lange nicht mehr dem gerecht wird, wofür sie dem Namen nach steht. Sie wurde viel mehr zu einer Art Versorgungsfall für Arbeitnehmer, die sehr wahrscheinlich anderswo keinen Job finden oder auch finden wollen. Sicherlich werden die meisten Bürgerinnen und Bürger Schwedens die je mit dieser Behörde warum auch immer in Kontakt kamen, dem keine Träne nach weinen. Die Zeiten sind in Schweden schon lange vorbei, dass die Arbetsförmedlingen Arbeit vermittelte. Wer dies heute noch glaubt, der glaubt auch, dass ein Zitronenfalter Zitronen faltet und man in einem Babygeschäft kleine Kinder kaufen kann. 

Für deutsche Auswanderer heisst dies um so mehr, bei Bedarf direkten Kontakt zu potentiellen Arbeitgebern zu suchen. Er ist wie übrigens in Deutschland auch noch immer der beste Weg zum Erfolg. Auch wenn man dafür ab und an eben einmal Klinken putzen muss.