Donnerstag, 30. August 2018

Was steckt hinter Lagom dem schwedischen Lebensgefühl?


Wenn mittlerweile gar deutsche Supermarktketten wie bspw. REWE Lagom aufgreifen, dann muss dies ja irgendeinen tieferen Grund haben. Grund für mich, diesem Thema nach zu gehen. Kommt doch kein deutscher Auswanderer an Lagom vorbei. Als erstes ist wichtig zu wissen:

Lagom kann man nicht übersetzen!

Lagom ist auch keine Margarine :-) 



Wobei der Spruch "Lätt & lagom" gut widerspiegelt, was Lagom wirklich ist. Lagom heisst gerade recht. Eben wie ein Prise Salz eine gute Margarine ausmacht, weil es eben gerade recht ist und eine Prise zuviel, das Ganze ungeniessbar machen kann. Dieses

Gerade recht

zieht sich durch alle Lebensbereiche Schwedens wie ein roter Faden. Es zeigt sich in aktuellem Wahlkampf, das die politischen Gegner hier in Schweden bei aller Gegensätzlichkeit sehr kultiviert miteinander umgehen und eben niemand auf die Fresse bekommt. Die schwedische Gesellschaft geht immer davon aus, wie auch immer Lösungen zu finden, die im gegenseitigen Einvernehmen sind. 

Deshalb kann man Lagom auch nicht kaufen!

Man kann Lagom nur leben!

An dieses Lagom leben muss man sich zunächst gewöhnen. Für Deutsche ist Lagom den Autor eingeschlossen wirklich sehr gewöhnungsbedürftig. Wer Tag ein Tag aus gewohnt ist, dass Andere der Meinung sind für einen selbst die Welt permanent in gut und böse einteilen zu müssen, für den ist Lagom die Freiheit pur. Dies merkt man schon, wenn man schwedische Tageszeitungen aufschlägt oder schwedisches Fernsehen schaut bzw. Radio hört. 

Diese Freiheit Made in Lagom ist es auch, die vieles hier in Schweden einfacher macht. Nehmen wir das leidige Thema Altersdiskriminierung, welches es hier einfach nicht gibt. Da Lagom immer auch Löungsorientiert ist, geht Lagom davon aus, dass man das Rentenalter nur herauf setzen kann, wenn man Ältere nicht im Arbeitsprozess ausgrenzt. Dem folgend gibt es in Schweden hinreichend viele Möglichkeiten, wo Ältere ihrem Alter entsprechend eine adäquate Tätigkeit finden und sich bei Bedarf entsprechend qualifizieren können.

Bezüglich der Jagd heisst Lagom bspw. dass natürlich die Jagd zum Leben dazu gehört und eben die Jagd wie Hege und Pflege des Wildbestandes eine Einheit sind. So sind auch Dinge wie Natura 2000, wo das Betreten sensibler Uferbereiche an der Elbe zeitweise gänzlich verboten werden soll, hier in Schweden absolut undenkbar!!!

Denn Lagom schliesst bevormundende Verbote absolut aus! 

Und das ist sehr gut so! Deshalb findet sich auch Lagom im hiesigen Jedermannsrecht wider.  Das schwedische Jedermannsrecht ist nichts anderes als die praktische Umsetzung von Lagom. Natürlich hat hier jeder das Recht, wann und wo er will, welche Uferzonen auch immer zu betreten. Wer in der Schule im Biologie Unterricht nicht gerade die Masern hatte, der weiss eben, dass man im Frühjahr nichts an Nist- wie Laichplätzen zu suchen hat. Dazu bedarf es hier in Schweden keiner Verbote, weil es absolut sinnlos ist, etwas zu verbieten, was man sowieso nicht macht.

Damit macht Lagom das Leben leichter!

Das merkt man im täglichen Umgang miteinander. Wer nicht laufend darauf achten muss, dass er welche Verbote auch immer einhält, der kann sich um die wesentlichen Dinge im Leben wie bspw. echten Naturschutz kümmern. Der kann auch immer egal in welcher Lebenslage darauf bauen, dass er sein Leben und nicht das Leben anderer Leute lebt und falls man dann doch Hilfe benötigt, diese auch bekommt, wie sie gestern nachmittag ein knapp 90 Jähriger Freund in Anspruch nahm. Er kann nicht mehr richtig gehen und musste zum Arzt nach Kalmar. Die hiesige Ambulans fuhr ihn in das Krankenhaus nach Kalmar zur Behandlung. Da er dort schon avisiert war, musste er nicht lange warten und war schon kurze Zeit darauf wieder zurück in Orrefors.

Auch das ist Lagom!

Hilfe ja jederzeit! Aber der ggf. Hilfebedürftige entscheidet noch immer selbst, wann er welche Hilfe in Anspruch nehmen möchte. So heisst immer auch:

Lagom = eigenständig & unabhängig leben!






Montag, 27. August 2018

Auswandern nach Schweden? Risikofaktor Wohnraum kennen!


Zunehmend wird geeigneter Wohnraum zum Risikofaktor Nummer eins für deutsche Auswanderer, die es nach Schweden zieht. Dies zeigt sich nicht nur bei diesbezüglichen Diskussionen in den sozialen Netzwerken dieser Welt. Dies zeigt sich auch an einem ganz anderen Punkt:

Schwedische Makler suchen Hände ringend Objekte!

Ja, Sie lesen vollkommen richtig! Schwedische Immobilienmakler suchen momentan Hände ringend Objekte. Regelmässig flattern uns diesbezügliche Angebote in das Haus. Dabei übertreffen sich die Makler mit unendlich vielen Zusatzangeboten. Dies nur, um ein Alleinstellungsmerkmal zu erlangen und den Immobilienbesitzer wie auch immer zum Verkauf zu bewegen. Nur ist dies aus Sicht des Maklers momentan kein so leichtes Unterfangen. Der Normalfall ist momentan der, dass derjenige der eine Immobilie besitzt, diese auch bewohnt.  Damit führen sich sämtliche Angebote an Immobilienbesitzer ad absurdum!

So etwas war noch vor zehn Jahren absolut undenkbar!

Noch 2005 war es für den Verkäufer gar nicht so leicht einen Immobilienkäufer in Schweden zu finden. Selbst beste Lagen in Stockholm, Göteborg, Malmö und anderswo waren für deutsche Verhältnisse ein absolutes Schnäppchen. Dann begann sich das Blatt um das Jahr 2015 herum zu wenden. Mittlerweile wird zwar allerorts gebaut was das Zeug hält, trotzdem kann scheinbar jeder Preis aufgerufen werden und er wird bezahlt. Einen Steinwurf von meiner Adresse entfernt wurden gerade 1,6 Mio. Kronen für eine Doppelhaushälfte aufgerufen. Wohl gemerkt für eine Bestandsimmobilie die gut und gern um die mindestens 50 - 60 Jahre alt sein dürfte. Noch vor fünf Jahren hätten die Menschen im Ort ob dieser Preisvorstellung nur gelacht. Deshalb ist es gut, wenn Sie als ggf. deutscher Auswanderer den

Risikofaktor Wohnraum kennen!

Es bringt Ihnen wirklich momentan rein gar nichts, auf bessere Zeiten zu hoffen. Da können Sie lange warten. Die einzige Möglichkeit, die Sie momentan hier in Schweden haben, besteht darin, eben nicht zu warten! Was Sie heute kaufen, das kann schon morgen vormittag weit mehr kosten. Dies betrifft Hauspreise, die Preise für Eigentumswohnungen wie logischerweise auch die Mietpreise. Was es sonst noch bei der Immobiliensuche in Schweden zu beachten gibt, das erfahren Sie in meinem Buch "Auswandern nach Schweden 1.0". Es ist im Buchhandel erhältlich. 


 

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen viel Erfolg bei der Wohnungssuche in Schweden. Sie werden sehen: Det löser sig! wie man hierzulande sagt. 

Freitag, 24. August 2018

Gut zu wissen - Die Anerkennung deutscher Berufsabschlüsse in Schweden

In einem voran gegangenem Beitrag beschäftigte ich mich mit dem schwedischen Bildungssystem. In diesem Beitrag geht es konkret um die Frage, wie in Deutschland erworbene Abschlüsse in Schweden anerkannt werden bzw. sind. Frei nach Fontane ist dies ein wahrlich sehr weites Feld und frei nach Goethe ach doch grau alle Theorie. Zwar legt die EU klar und deutlich fest, wie es diesbezüglich aussieht, nur ist dies mit Verlaub etwas salopp gesagt frei nach Marx die Theorie und Murks die Praxis. :-( In meinem Buch "Auswandern nach Schweden 1.0" gehe ich näher auf dieses Thema ein. Sie erhalten es im Buchhandel.


Dieses Drama hat sehr viel mit der Heterogenität des deutschen Bildungssystems zu tun und sei am Beispiel des Heilerziehungspfleger, auch HEP genannt, in etwa so erklärt:
  • Diesen Beruf gibt es schlicht weg nicht in Schweden.
  • Logisch dass sich dann EU hin und EU her, hiesige Arbeitgeber sehr sehr schwer mit der Anerkennung tun.
  • Wissen Sie doch gar nicht, was drinnen ist in der Tüte auf der geschrieben steht HEP. 
Ist doch schon in Deutschland nicht ganz klar, ob ein HEP auch bundesweit in allen deutschen Bundesländern problemlos anerkannt ist. Die Bundesländer haben diesbezüglich eher intransparente Regularien entwickelt. Kein Wunder, dass dies seitens der Träger in der Kritik steht. Anders ist bspw. diese Forderung nicht erklärbar. Bei vielen anderen Berufen ist dies nicht anders. Bleibt die spannende Frage:

Wie soll ein schwedischer Arbeitgeber entscheiden?

Getreu dem Motto, was der Bauer nicht kennt usw. usf. wird er immer demjenigen den Vorzug geben, der einen deutschen Abschluss oder hiesigen Abschluss vorweisen kann, unter dem sich dieser etwas vorstellen kann. Dies ist bei den klassischen MINT Berufen absolut kein Problem! Da diese auf den Naturwissenschaften basieren, ist es logisch, dass ein Heizungsmonteur in Schweden gleichen Gesetzen folgt wie ein Elektriker, Dachdecker usw. usf. Kritisch wird es immer bei den sogenannten Logen Berufen.

Doch was sind Logen Berufe?

Logenberufen sind Berufe die auf Loge enden. Psychologe ist bspw. ein klassischer Logenberuf. Pädologe, Soziologe usw. usf. ebenfalls. Je mehr sich nun der Logenberuf weg vom Menschen hin zum Schluss endlich nicht mehr Greifbarem bewegt, desto schlechter kann sich der hiesige Arbeitgeber etwas darunter vorstellen. Desto geringer selbst redend die Jobchancen eines Soziologen usw. usf. Bleibt die Frage:

Wie das Dilemma dann lösen?

Variante Eins besteht darin, es auf der MINT Schiene anzugehen. Diese ist eine sichere Bank in Schweden. Wenn es dann doch irgendeine Logie sein soll, dann ist es immer noch besser, diese hier zu studieren denn in Schweden. In meinem Buch "Auswandern nach Schweden Teil 2.0" beschäftige ich mich tiefer mit dieser Thematik. Sie erhalten dieses Buch ebenfalls im Buchhandel.

Variante Zwei besteht darin, Zeit einzuplanen, um im Rahmen hiesiger Erwachsenenbildung einen schwedischen Abschluss zu erreichen. Dies kann der Form geschehen, in dem man hierher geht und bei hiesigen Bildungsträgern einen oder mehrere Kurse belegt. Dies ist nicht nur bei Gesundheitsberufen sinnvoll, sondern in anderen Berufen auch. Immer in dem Moment wo diese sich in welcher Art und Weise ausserhalb von MINT bewegen, ist dies sinnvoll

Ein Beispiel ist der Handel. Hier gilt einfach, was im deutschen Handel üblich ist, muss es nicht zwingend in Schweden sein. EU hin und EU her, gibt es doch nach wie vor einige Unterschiede, was sich vor allem in hiesigen rechtlichen Regelungen niederschlägt. Das dürfte auch erklären, warum der Abschluss eines Einzelhandelskaufmann in Deutschland nicht zwingend zu einem Job im schwedischen Handel führen muss. 

Schluss endlich ist aber die gesamte Diskussion um die Anerkennung in Deutschland erworbener Abschlüsse Ermessenssache. Wenn die berühmte Chemie stimmt, werden Arbeitgeber und Bewerber immer einen Weg finden, um ggf. geforderte Zertifikate etc. zu erlangen. Wichtig ist dass beide Seiten aufeinander zu gehen. Dabei sollte sich jeder deutsche Bewerber über eines im klaren sein: Er will hier arbeiten.  Sein potentieller Arbeitgeber hat schon einen Job! Und damit zu einer letzten spannenden Frage:

Mit Skandinavistik Studium nach Schweden?

Eher nein! Das auch dann, wenn immer wieder Menschen denken, ein Skandinavistik Studium ist der Türöffner auf den schwedischen bzw. skandinavischen Arbeitsmarkt. Mir Verlaub jeder der hier in welchem Beruf auch immer tätig ist, hat schon auf Grund eigenen Erlebens mehr zum Thema Skandinavistik zu sagen, als jemand, der dies studiert. Selbst in einem mehrwöchigen Urlaubsaufenthalt im hohen Norden kann man mehr über Land und Leute erfahren, als im Studierstübchen. Hier schliesst sich der Kreis zu Fontane und Goethe. Die Skandinavistik ist ein sehr sehr weites Feld und gerade diesbezüglich sehr grau alle Theorie.





Donnerstag, 23. August 2018

Was man unbedingt über die Jagd in Schweden als Auswanderer wissen muss


Pünktlich zum Beginn diesjähriger Jagdsaison fanden wir dieser Tage, dieses schönes Gehörn:-) Nur der zugehörige Bock war nicht mehr dran. Pünktlich zur Jagdsaison prallen in den sozialen Medien, so auch in meiner Facebook Gruppe die Meinungen hart aufeinander, oft in Manier des Besserwissers wie Schlaubergers die Grenze zur Beleidigung überschreitend :-( 


Dabei ist es mit der Jagd in Schweden ganz einfach! Die Jagd ist Jahrhunderte altes Kulturgut Schwedens und gehört zum täglichen Leben wie das Dalapferd und das Knäckebrot. Im Sinne dieser uralten Tradition war und ist die Jagd immer auch Hege und Pflege hiesigen Wildbestandes. So bspw. die aktuell laufende Bärenjagd. Mittels fester Quoten wird so der Bestand an Bären reguliert, die wiederum Einfluss auf die Rentierzucht hat. Auch sie ist ein Jahrhunderte altes Kulturgut des hohen Nordens und Rentierfleisch ist sehr beliebt. Rentierfleisch wie anderes Wildbret sind übrigens gesunder Ernährung mehr zuträglich als ggf. Antibiotika belastetes Schweinefleisch oder mit Chemie voll gepumpter Laktose freier Käse

Diese Hege und Pflege des Wildbestandes erfolgte bis vor gar nicht allzu langer Zeit in Form von Wolfsangel, Wolfsnetz und Wolfsgrube. Die hier Varggrop genannte Fanggrube war wie Wolfsangel und Wolfsnetz Standard eines jeden schwedischen Dorfes. Die Obrigkeit kontrollierte regelmässig, ob diese Gerätschaften zum Schutze der Bevölkerung und des anderen Wildbestandes wie der Nutztiere einsatzbereit sind. 

Sie waren also etwas ganz normales!

Irgendwann im Verlaufe des 18./19.Jahrhunderts wurde alles drei durch Quoten abgelöst. Diese Quoten werden heute alljährlich durch die jeweilige Provinzverwaltung, die Länsstyrelse vorgegeben und sind durch die Jäger zu erfüllen. Die aktuelle Bärenjagd des Jahres 2018 zeigt, dass diese Quoten durchaus ihre Berechtigung haben. In Rättvik nahe Mora floh eine Radfahrerin im Wald vor einem Bären, was kein leichtes unterfangen ist. Meister Petz erreicht Geschwindigkeiten bis zu 65 km/h. Dies dürfte auch für einen trainierten Radfahrer nicht so einfach zu schaffen sein. 

Dies und andere Erlebnisse zwischen Bär, Wolf und Mensch der letzten Jahre erklärt, warum hier die Menschen in Schweden sogenannten "Tierschutz" kritisch gegenüberstehen. Wenn hier alljährlich nach Ende der Schonzeit zur Schutzjagd geblasen wird, dann ist dies immer auch Menschenschutz unter Einschluss der Menschen, die Jäger in welcher Art auch immer diskriminieren. Falsch verstandener Tierschutz sorgte bspw. vor einigen Jahren im Südosten Schwedens dass Marder bis heute diverse Schäden anrichten. Sogenannte "Tierschützer" öffneten des nachts Käfige in Pelztierfarmen und liessen die Tiere frei. Den so entstandenen wirtschaftlichen Schaden hat die Allgemeinheit zu tragen. 

Wenn Sie also darüber nachdenken zeitweilig oder auch ganz nach Schweden zu ziehen, dann ist es immer gut, sich mit diesem Thema auseinander zu setzen oder ggf. bitte gar nicht erst Schweden in Betracht zu ziehen. In diesem Sinne 

Horrido und Waidmannsheil!!!





Mittwoch, 22. August 2018

Gut zu wissen: Schwedens Bildungssystem weltweit unter ersten zehn!


Schwedens Bildungssystem belegt momentan den neunten Platz. Dies wird unter der URL "World top 20 project" berichtet. Diese top Platzierung Schwedens ist natürlich auch immer eine Chance für deutsche Auswanderer egal welchen Alters. Von Kindesbeinen an, hat lernen ein Leben lang einen sehr hohen Stellenwert in Schweden. Dies spiegelt sich in einheitlichen Lehrplänen wie der Ausstattung hiesiger Schulen wider. 

Einheitliche Lehrpläne von Treriksröset im Norden bis Smygehuk im Süden machen es natürlich Absolventen egal welchen Alters leichter, das erworbene Wissen im Beruf wie auch immer anwenden zu können. Jeder hiesige Arbeitgeber sieht auf einen Blick, was der Bewerber kann, wenn er seine Zeugnisse vorlegt. Dabei spielt die Region absolut keine Rolle.

Die hohe Ausstattung macht in einem Flächenland wie es Schweden nun einmal ist e-Learning zum absoluten Kinderspiel. Für Deutsche die nach Schweden gehen, ist es oft unvorstellbar, dass hier jeder Eleve, wie der Schüler hier heisst, egal welchen Alters einen tragbaren Computer hat und sich natürlich auch von zu Hause in das Intranet der Schule wie andere Bildungsangebote einloggen kann. 

So ist es eben möglich bspw. aus obigen Fenster schauend am Grövelsjön mitten im Fjäll mit der Uni eigener Wahl kommunizieren zu können. Dass diese Form zu lernen natürlich recht angenehm ist, sei nur am Rande bemerkt.

Dienstag, 21. August 2018

Dürfen Deutsche in Schweden wählen?


Dieser Tage werden in Schweden die Wahlbenachrichtigungen versandt und im Zuge dessen steht natürlich auch die Frage:

Dürfen Deutsche in Schweden wählen?

Die Antwort darauf lautet: Definitiv ja! Unter der Voraussetzung, dass sie in Schweden folkbokförd, d.h. gemeldet sind.  Wer "nur" ein Ferienhaus in Schweden besitzt und noch in Deutschland gemeldet ist, darf nicht in Schweden wählen. 

Kritisch wird es bei alldenjenigen, die in Schweden folkbokförd sind, und parallel eine deutsche Meldeadresse haben. Das kann im Fall des Falles als Wahlbetrug nach hinten los gehen, so diese sich hier dann auch an den Wahlen beteiligen sollten. 

Wer aber "nur" in Schweden folkbokförd ist, für den ist es ganz einfach. Wer noch deutscher Staatsbürger ist, darf geltendem EU Recht auf kommunaler Ebene wählen. Das heisst den Kreistag und das Land, das hier Län bzw. Landstinget heisst. Wer schon schwedischer Staatsbürger ist, der darf auch das Parlament in Stockholm den Reichstag wählen. Das ist der einzige kleine Unterschied.

So haben hier in Schweden lebende Deutsche sehr direkt die Möglichkeit, vor Ort Einfluss zu nehmen. Man kann diesen natürlich erst recht nehmen, wenn man sich selbst hier in Schweden engagiert. Gibt es doch hinreichend genügend Themen, die in Schweden auch für Deutsche relevant sind. 

Montag, 20. August 2018

Was Sie unbedingt über die mobile Bank ID in Schweden wissen müssen


In Schweden wird seit einigen Jahren die mobile Bank ID bzw. Mobilt BankID, wie sie hier heisst,  zum bezahlen genutzt. Dies ist technisch gesehen nichts anderes als eine qualifizierte digitale Signatur, wie es sie mittlerweile überall auf dieser Welt gibt. 

In der Vergangenheit berichteten hiesige Medien immer von diesbezüglichem Missbrauch wie Identitätsdiebstahl.  So bspw. am 20.08.2018, siehe bitte Link

Diesen können Sie verhindern!

Und zwar ganz einfach!!! Geben Sie bitte niemals Ihre PIN heraus, die Sie zur Identifikation via Mobilt BankID nutzen. Die PIN, die Sie für die mobile BankID nutzen, hat die gleiche Relevanz wie die PIN Ihrer EC bzw. Kreditkarte. Keine schwedische Bank wird Sie anrufen und auffordern, sich zum Zwecke Ihrer Identifikation mal eben schnell mittels mobiler Bank ID einzuloggen. 

Wenn Sie also diesem simplen Hinweis folgen, dann ist die Mobilt BankID eine vollkommen sichere Sache. Wenn Sie trotzdem diesem Frieden nicht trauen, dann verzichten Sie einfach auf die Anwendung der Mobilt BankID.  Die schwedischen Banken bieten nach wie vor Alternativen zum online Banking an, die wunderbar funktionieren. 

Freitag, 17. August 2018

Wahlkampf in Schweden in heisser Phase


Spätestens seit gestern ist der aktuelle Wahlkampf in Schweden in seine heiße Phase getreten. Gestern Abend startete die erste Folge der Serie Utfrågningen, die die Vorsitzender der Kristdemokraterna Ebba Busch Thor eröffnete. Bis zum Sonntag, den 02.09.2018 werden nacheinander die Vorsitzenden der anderen im Parlament vertretenen Parteien gebeten, ihre Sicht der Dinge darzulegen.

Für jeden Deutschen, der schon in Schweden wohnt oder vor hat, dies zu tun, ist dies eine hoch interessante Sache. Kann man sich doch so selbst ein Bild machen, um am Wahltag, dem 09.09.2018 seine Entscheidung treffen zu können. Ist doch die bevorstehende Wahl nicht irgendeine Wahl. Es ist die erste Wahl nach dem Jahr 2015. Seitdem hat sich in Schweden einiges verändert. Um so spannender wird das Ergebnis. 

Mittwoch, 15. August 2018

Gut für Auswanderer - Schwedens Demokratie Weltspitze

Schweden belegte 2017 im Democracy Index des britischen Economist den dritten Platz. Auf Platz liegt Nachbarland Norwegen und auf Platz zwei Island. Dies könnte eine Erklärung dafür sein, warum es seit Jahren nun schon mehr und mehr Deutsche nach Schweden zieht uns wirklich beim besten Willen keinerlei Zahlen erlangt werden konnten, die über die Auswanderung von Schweden nach Deutschland Auskunft geben. Das hohe Gut gelebter Demokratie ist nicht nur gerade jetzt im aktuell laufenden Wahlkampf zu sehen. Man spürt es tagtäglich wenn man hier in Schweden unterwegs ist. Vollkommen unaufgeregt und vor allem Ideologie frei werden hier Dinge diskutiert und geregelt. Vollkommen normal dabei, dass man auch einmal unterschiedlicher Meinung sein kann. Das ist wirklich sehr gut für Auswanderer.

Jobsuche in Schweden wie?

Diese Frage dürfte wohl mit einer der spannendsten sein, wenn man nach Schweden auswandern möchte. Sie zieht sich wie ein roter Faden durch diesbezügliche Diskussionen in den sozialen Medien. Wenn man einige Grundregeln kennt, dann ist es auch für Deutsche möglich, hier in Schweden einen Job zu finden. Aber Achtung! Die Trauben hängen sehr hoch!

Dies erklärt sich meiner bescheidenen Ansicht nach aus einer Art Hass Liebe die oft vielen Deutschen hier entgegen schlägt. Viele Auswanderer berichten, dass schlagartig die Nettigkeit und Freundlichkeit vieler Schweden, die man sonst aus dem Urlaub kennt, in Ablehnung bis hin zu Hass und Ignoranz umschlägt. Denn nun sind Sie Konkurrent und eben nicht mehr der Urlauber, dem man nur das Geld aus der Tasche ziehen muss.

Daran können auch die vielen "Beratungsagenturen" nichts ändern, die vorgeben, Ihnen hier in Schweden einen Job vermitteln zu können bzw. Sie bei der Jobsuche unterstützen zu können. Das ist auch gar nicht das Ziel besagter "Berater". Bleibt nun die Frage:

Wie dann einen Job in Schweden suchen?

Dank Web ist es heute absolut kein Problem, sich schlau zu machen, wo welche Jobas angeboten werden. Wichtig dabei immer die Sprache! Es ist eine Mär zu glauben, man komme hier mit Englisch oder gar Deutsch weiter. Schwedisch ist und bleibt, allen Unkenrufen zum Trotz nun einmal die Sprache die in Schweden gesprochen wird. Ergo führt Ihr Weg in den schwedischen Job immer über die Sprache. Daraus folgt zwangsläufig, dass Sie wie auch immer Schwedisch lernen müssen. Dies tut man nach wie vor am besten da, wo Schwedisch gesprochen wird also in Schweden und damit zur Frage:

Wie sinnvoll ist die Jobsuche von Deutschland aus?

Genauso sinnvoll wie das Ansinnen in der Sahara Sand verkaufen zu wollen oder auf Grönland Kühlschränke. Schwedische Arbeitgeber haben es spätestens seit 2015 gar nicht mehr nötig, auf Bewerbungen aus Deutschland zu reagieren. In den letzten Jahren strömte soviel ausländische Arbeitskraft nach Schweden, dass sich diese teilweise um gar nicht bezahlte Arbeit reisst, in der Hoffnung dann doch noch irgendwie eine bezahlte Tätigkeit zu finden.

Ein zweites Phänomen besteht darin, dass schwedische Arbeitgeber, Integration hin und Integration her, gut bezahlte Jobs nach wie vor mit Einheimischen besetzen. Bis auf einige Quoten Ausländer ist da nichts und woher dann diese kommen, kann sich jeder selbst ausrechnen. Daraus folgt, dass Deutsche im Regelfall eher selten eine Chance bekommen, einen dieser Jobs zu bekommen.  Besonders Obacht ist dann bei denjenigen angebracht, die gern das Wort Integration im Mund führen. Sie meinen immer Integration im Sinne: Ja, ich will selbst durch gut bezahlte Posten und Pöstchen von Integration profitieren und damit zur Frage:

Wie sinnvoll ist die Jobsuche hier vor Ort in Schweden?

Sehr!!! Jeder potentielle Arbeitgeber wird es schätzen, wenn Sie einfach bei ihn vorbei schauen und an seine Tür klopfen. Sparen Sie sich daher lange aufregende Telefonate von Deutschland aus. Nichts ist schwerer als in einer Fremdsprache zu telefonieren. Dazu braucht es schon eine gehörig Portion Kenntnis der schwedischen Sprache. Um so einfacher ist es, an die Tür zu klopfen und mit zwei drei Sätzen zu erklären, ich bin, ich kann, ich möchte hier arbeiten. Immer wieder berichten deutsche Auswanderer, dass dies Tatsache funktioniert. Natürlich eher selten auf den ersten Versuch hin. Aber wer sich bspw. ein, zwei Wochen Urlaub nimmt und dann beharrlich Klinken putzen geht, der kann durchaus Erfolg haben. Und wer weiß, vielleicht fahren auch Sie bald mit einer Jobzusage nach Hause, um Ihre Sachen zu packen. 

Mehr zu diesem spannenden Thema erfahren Sie in meinem Buch "Auswandern nach Schweden 1.0 - ein Erfahrungsbericht Sommer 2018". Es ist im Buchhandel erhältlich.

Dienstag, 14. August 2018

Schweden ein Land ausser Kontrolle?


Eine durchaus berechtigte Frage. Dies allein schon, wenn sich ihr der Faktenfinder der Tagesschau annimmt. Seit diesem Bericht vom 07.07.2017 hat sich die Lage in Schweden nicht gerade verbessert, wie man erst letzte Nacht wieder einmal erfahren musste. Mit Glockenschlag 21:00 kam es an der Westküste in und um Göteborg herum zu einem Inferno. Rund 100 Autos fielen Brandstiftung zum Opfer. Verzweifelt bitte die Polizei Erwachsene darum, abends doch bitte aus zu gehen. Konnten doch die Täter gestern seelenruhig ihr teuflisches Werk vollenden. Leider gibt es nun seit Jahren schon wohl kaum einen Tag, wo nicht das schwedische öffentlich rechtliche Fernsehen von diversen Straftaten berichtet. Die Bandbreite reicht von Schusswaffengebrauch über Raubüberfälle bis hin zu Vergewaltigungen.

Das muss man als deutscher Auswanderer wissen!

Nur wenn man etwas weiß, kann man sich soweit es irgend geht dagegen schützen. Z. B. eben abends so man in Krisengebieten wie Stockholm, Göteborg oder Malmö wohnen sollte zu Hause bleiben. Ihr Leben als deutscher Auswanderer ist viel zu wertvoll als dass es wie auch immer durch Gewalttätige in Mitleidenschaft gezogen werden könnte.

Als zweites ist es als deutscher Auswanderer wichtig in wenigen Tagen die richtige Entscheidung an der Wahlurne zu treffen. Auch wenn sie vielleicht noch nicht das Parlament mit wählen dürfen, sind sie doch immer auf kommunaler Ebene Wahl berechtigt. Die kommunale Ebene ist bezüglich der inneren Sicherheit die, wo die Brötchen gebacken werden. Lesen Sie daher bitte aufmerksam die Wahlprogramme Ihrer Kandidaten, suchen Sie bitte mit diesen das Gespräch und entscheiden bitte dann. Beziehen Sie bitte auch in Ihre Entscheidung ein, wem das schöne Schweden die aktuelle Situation zu verdanken hat? Wer hat bspw. dafür gesorgt, dass bei der Polizei Stellen abgebaut werden? Wenn Sie dann an der richtigen Stelle Ihr Kreuz machen, dann ist

Schweden bald wieder ein Land unter Kontrolle! 


Obs! Immobilienpreise in Kalmar fallend!

Die Zeitung Barometern berichtet heute auf Seite 4 unter Berufung auf den Makler Pontus Löfgren, dass die Immobilienpreise in Kalmar und Umgebung fallend sind und sich dieser Sinkflug fortsetzen könnte. Im letzten Quartal war allein eine Senkung um gleich mehrere % zu beobachten. Besonders spannend, dass die Spanne je nach Art der Immobilie zwischen vier und gar acht Prozent lag. Bleibt die Frage:

Ist das nun ein gutes oder schlechtes Zeichen?

Für mich ist es ein Zeichen hin zu mehr Normalität und nichts anderes! In den letzten Jahren kannten die Immobilienpreise im Südosten Schwedens nur noch eine Richtung: Aufwärts! Oft wurden Immobilien zu wahren Mondpreisen an den Mann bzw. die Frau gebracht.

Hinzu kommt, dass nicht nur in Kalmar gebaut wurde, was das Zeug hält. Oft nicht fragend wo und vor allem wie denn die Leute, die diese überteuerten Immobilien bewohnen sollten, bitte schön ihre Brötchen verdienen sollen? Oft klafften allerdings auch Anspruchsdenken potentieller Käufer und deren reale Möglichkeiten wie eine Schere auseinander. So hatten die Makler lange Zeit leichtes Spiel! Sie konnten quasi jeden Preis aufrufen: Die Immobilie wurde gekauft!

Dies scheint sich nun in das Gegenteil zu verkehren. Wer gerade jetzt den nahenden Herbst nutzt und noch etwas wartet, der kann sicher eine gute Immobilie zu einem guten Preis erwerben.

Eine Chance für deutsche Auswanderer!

Willkommen zu Auswandern nach Schweden!!!

Sie fragen sich vielleicht: Warum nun noch ein Blog zum Auswandern nach Schweden? Das fragte ich mich lange Zeit bevor ich diesen Blog online nahm auch. Anfang 2018 gründete ich die Facebook Gruppe "Schweden - Auswandern, Urlaub machen und vieles mehr". Sie hatte binnen weniger Monate bereits knapp eintausend Mitglieder. Mit diesem regen Zuspruch hatte ich nie und nimmer gerechnet.

Die hinter mir liegenden Sommermonate nutzte ich, mein bereits 2016 erschienenes Buch "Auswandern nach Schweden" komplett zu überarbeiten und zu aktualisieren und den zweiten Teil unter dem Titel "Business in und mit Schweden" aufzulegen.


Aber Schluss endlich waren für mich die Ereignisse am Abend des 13.08.2018 an Schwedens Westküste Anlass, diesen Blog zu beginnen. An diesem Abend brannten in und um Göteborg herum viele Autos. Man muss kein Kriminalist sein, um aus dem Tathergang gezielte Heimtücke abzuleiten. Deutet doch vieles daraufhin, dass die Täter abgestimmt handelten. 

So werde ich in sporadischen Abständen an dieser Stelle über aktuelle Entwicklungen berichten, die Einfluss auf das Leben deutscher Auswanderer und die es werden wollen haben. Wer kann dies besser, als jemand der selbst diesen Schritt ging? Stellt sich doch vieles hier vor Ort oft ganz anders dar, als medial wahr genommen. In diesem Sinne vi ses i Sverige!