Donnerstag, 20. September 2018

Für Auswanderer gut zu wissen Schweden auf Platz Eins in globaler Entwicklung

Stort Grattis Sverige kann man da nur noch sagen. Schweden belegt Platz Eins in globaler Entwicklung vor Dänemark und Finnland. Dies hat verschiedene Ursachen. In Schweden ist die Digitalisierung im Vergleich zu anderen Ländern sehr weit voran geschritten. E-Government wie e-health sind hier seit Jahren schon das Normalste der Welt.

Dazu drei Beispiele: 
  1. Im Sommer 2016 beklagte eine auf Gotland urlaubende Schwedin im Fernsehen, dass sie doch Tatsache einige hundert Meter vom Strand bis zum nächsten Dorf laufen müsse, um online Einblick in ihre elektronische Patientenakte nehmen zu können. Am Strand war ein Funkloch. Probleme können manche Menschen haben. Andere EU Länder haben immer noch keine ePA! 
  2. E-Government ist hier soweit fortgeschritten, dass mittlerweile alles online läuft. Schade dass Gerhard Schröder dereinst nicht dazu sagte, welches Land er meinte, in dem die Daten und nicht die Bürger laufen sollen.
  3. Der flächendeckende Ausbau mit Glasfiber ist soweit voran geschritten, dass quasi jeder Elch in Småland seine eigene private Glasfiber Anbindung hat. 
Diese sehr hohe Digitalisierung macht es erst möglich, dass Schwedens Wirtschaft brummt. Ein weiterer Grund ist aller Wahrscheinlichkeit nach darin zu suchen, dass Schweden nach wie vor eine eigene Währung hat, die einzig und allein der Riksbank verpflichtet ist. Diese versteht es seit Jahren mit einer ausgewogenen Geldpolitik die schwedische Krone in ruhigen Fahrwassern zu halten.

Im Thema Migration konnte Schwedens besonders punkten. Die Autoren besagter Bewertung merken an, dass Schweden nach Deutschland die meisten Einwanderer in den letzten Jahren aufnahm. Darunter immer auch Deutsche, die ihre alte Heimat verliessen. In Schweden wurden aber nur 35% gestellter Asylanträge in der Vergangenheit anerkannt. 

Dies wohl gemerkt unter einer rot grünen Regierung die definitiv noch bis kommenden Montag in Amt und Würden sein wird. Wie es dann weiter gehen wird, entscheidet das neu gewählte schwedische Parlament.  Eher nicht anzunehmen, dass egal, wer dann regieren wird, an den drei Eckpfeilern des Erfolges namens Digitalisierung, eigene Währung, Migration etwas ändern wird.

Gute Aussichten also für deutsche Auswanderer!

Und das egal welchen Alters! In der Vergangenheit gab es nicht nur ein Beispiel wo in Deutschland arbeitslos gewordene Menschen 40 Plus hier kamen und recht schnell in Lohn und Brot waren. Sekundär ob als Selbstständiger oder Arbeitnehmer. Der Wirtschaftstag in unserer Kreisstadt Nybro von dieser Woche sandte eine klare und deutliche Botschaft. Wer egal welchen Alters und Geschlechtes hier selbstständig etwas bewegen möchte, ist immer willkommen. In diesem Sinne 

Vi ses i Sverige!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.