Montag, 19. November 2018

Als Auswanderer in Schweden selbst versorgen? - Teil II

Vor rund einem Monat widmete ich mich bereits diesem Thema. Zeit aus gegebenem Anlass es wieder aufzugreifen. Scheint es mir doch in meiner Facebook Gruppe so, also ob es nun erst recht die Selbstversorger dieser Welt nach Schweden zieht, um sich dort selbst zu versorgen. Mit Verlaub Selbstversorgung und Schweden passt einfach nicht. Es passt auch dann nicht, wenn der Wunsch sich selbst zu versorgen so gross wird, dass manch Zeitgenossen die Realität dabei ausblendet.

Schweden besteht aus mehreren Klimazonen, die immer auch Einfluss auf die Vegetation und damit Ackerbau und Viehzucht haben. Diese Klimazonen reichen von mitteleuropäischem Klima im Süden um Trelleborg und Ystad herum bis zu arktischem Klima, welches nicht zwingend immer etwas mit dem Polarkreis zu tun haben muss. Arktisches Klima ist in Schweden auch viel weiter südlich des Polarkreises anzutreffen wie bspw. an dieser Strasse von Lillhärdal nach Älvdalen.


Hat doch neben der geografischen Breite auch immer die Höhenlage Einfluss das Klima und damit immer auch die Vegetationsperiode. Schon kann der Traum vom selbst versorgen ganz schnell platzen, wenn man dies nicht berücksichtigt.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.