Mittwoch, 28. November 2018

Schwedisches Arbeitsamt schliesst Flächen ihre Tore


Kürzlich ging ich der Frage nach, ob das schwedische Arbeitsamt aufgelöst wird, nun sieht es einer Meldung des schwedischen Fernsehens folgend so aus, dass dem wirklich so sein könnte. Ganz ohne sonst übliches Gedöns und Tam Tam schlossen allein in der Provinz Östergötland gleich sieben Kontore auf einen Schlag. Landesweit wurden bereits 70 Kontore geschlossen berichtet das schwedische Fernsehen weiter. 

Das ist nichts anderes als die schrittweise Auflösung der Arbetsförmedlingen wie sie hier heisst. Einer staatlichen Behörde, die schon lange nicht mehr dem gerecht wird, wofür sie dem Namen nach steht. Sie wurde viel mehr zu einer Art Versorgungsfall für Arbeitnehmer, die sehr wahrscheinlich anderswo keinen Job finden oder auch finden wollen. Sicherlich werden die meisten Bürgerinnen und Bürger Schwedens die je mit dieser Behörde warum auch immer in Kontakt kamen, dem keine Träne nach weinen. Die Zeiten sind in Schweden schon lange vorbei, dass die Arbetsförmedlingen Arbeit vermittelte. Wer dies heute noch glaubt, der glaubt auch, dass ein Zitronenfalter Zitronen faltet und man in einem Babygeschäft kleine Kinder kaufen kann. 

Für deutsche Auswanderer heisst dies um so mehr, bei Bedarf direkten Kontakt zu potentiellen Arbeitgebern zu suchen. Er ist wie übrigens in Deutschland auch noch immer der beste Weg zum Erfolg. Auch wenn man dafür ab und an eben einmal Klinken putzen muss. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.