Donnerstag, 20. Dezember 2018

Schweden weiter ohne Regierung - Was heisst das für Auswanderer? - Teil III


Dieser Frage ging ich schon einmal kürzlich nach. Mit Entscheidung des Parlamentssprechers Mitte dieser Woche jegliche weitere Entscheidung bezüglich einer Regierungsbildung in den Januar 2019 zu vertagen, ändert sich an der Situation nichts.

Gleich wohl wurde ausgerechnet im 100.Jahr der Einführung des Wahlrechts in Schweden der Demokratie eine Bärendienst erwiesen. Mehrere hundert im September in freier Wahl gewählte Abgeordnete sind über 100 Tage lang unfähig, eine Regierung zu wählen. Wie wollen diese Menschen dann ein ganzes Land regieren, wenn sie nicht einmal das zuwege bringen?

Auch steht die Frage, was bitte im Januar anders als jetzt sein soll? Im hiesigen Parlament sind acht Parteien vertreten. Jede dieser acht Parteien hat einen Anspruch darauf, dass mit ihr fair im Sinne der Demokratie wie Schwedens umgegangen wird. Solange wie nun weiterhin eine dieser acht Parteien von anderen Parteien ausgegrenzt wird, hat aktuelle Situation nicht mehr so sehr viel mit Demokratie zu tun. Für deutsche Auswanderer heisst dies momentan: Es ändert sich nichts. Gleich wohl weiss jeder noch so kleine Unternehmer: Wenn er seinen Laden über 100 Tage und länger so führen wie sich momentan das schwedische Parlament gebärdet, dann wäre er schon lange pleite. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.