Samstag, 29. Dezember 2018

Schwedens Einkaufszentren ein Auslaufmodell?


Gestern Abend zu später Stunde sinnierten wir auf dem Heimweg des Spieles der Växjö Lakers gegen Mora, wann wir denn das Ende der vielen Shopping Center erleben werden. Liegt doch die Eishalle der Lakers direkt gegenüber einem der vielen Einkaufszentren dieser Welt. Heute nun berichtet SVT wie bestellt über mögliche Strategien wie besagte Einkaufszentren überleben können. Anlass an dieser Stelle den unsrigen Senf zu diesem Thema zu geben.

Wer sehenden Auges die Entwicklung der letzten rund zehn Jahre in Schweden verfolgte, dem war eigentlich so sehr zeitig klar, dass es nicht auf Dauer funktionieren kann, das ganze Land mit Einkaufszentren regelrecht zu zu pflastern. Allein zwischen Kalmar im Osten und Växjö im Westen gibt es auf einer Strecke von rund 150 km gleich mehrere Einkaufstempel dieser Welt. Dies bei einer immer noch vergleichsweise sehr geringen Bevölkerungsdichte. Da hat selbst die absteigende Kleinstadt Potsdam wesentlich weniger dieser Tempel. Nur wohnen in Potsdam wesentlich mehr Menschen als in Kalmar wie Växjö und dazwischen.


Je mehr nun der online Handel weiterhin an Fahrt aufnimmt, desto weniger dieser Tempel werden gebraucht. Ein weiterer Faktor der massgeblich Einfluss hat, ist immer das Sortiment. Warum soll man bspw. nach Växjö fahren, wenn in Kalmar die gleichen Ketten gleichen Einheitsbrei anbieten? Logisch dass es dann für viele Kunden, den Autor eingeschlossen, viel einfacher ist, von zu Hause zu schauen, was es Schönes in der online Welt gibt. Dort gibt es nämlich keinen Einheitsbrei. Dort ist nach wie vor Vielfalt Trumpf.

Das ist eine Chance für deutsche Auswanderer!

Wer den nach wie vor wachsenden online Handel als Chance begreift für den bieten sich gerade hier in Schweden jede Menge Chancen. Das schwedische Fernsehen berichtete erst kürzlich am Nachmittag des zweiten Weihnachtsfeiertages im Kunskapskanalen welche riesigen Chancen allein im 3D Druck stecken. In Verbindung mit dem online Handel, auch unter dem Begriff E-Commerce bekannt, ist der Tag nicht mehr allzu fern, wo man bspw. für Sportschuhe zu Hause Maß nimmt, die Daten an ein 3D Druckzentrum übermittelt und wenige Tage später die Maß gefertigten Schuhe geliefert bekommt. Mehr über diese und weitere Chancen erfahren Sie u.a. in meinem Buch "Auswandern nach Schweden 2.0 Business in und mit Schweden".


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.