Dienstag, 30. April 2019

Kriminalität in Schweden Teil II - Achten Sie auf Ihr Handgepäck

Vor einiger Zeit beschäftigte ich mich schon einmal mit diesem leidigen Thema. So kurz vor Beginn der Urlaubssaison ist es Zeit für ein Update. Mittlerweile leider Gottes kein Tag, wo nicht hiesige Medien über Einbrüche wie Gewalttaten aller Art berichten. Auch kein Geheimnis, dass die schwedische Polizei damit überfordert ist. Überfordert weil mit steigender Kriminalität die Mittel für die hiesige Polizei mehr und mehr zusammen gestrichen wurden. Allein die seit einigen Jahren übliche operative Polizeiarbeit ist das Gegenteil von praktisch. So schön Zentralisierung in bspw. Malmö ist, so kontraproduktiv ist es, weil eben ein Polizist in Malmö am Hörer der 112 eher schlecht etwas ggf. mit den Begriffen Säteriet wie Högaskog im Osten Smålands anfangen kann. Während da ggf. das Opfer noch lang und breit am Telefon erklärt, was Sache ist, sind die Ganoven dieser Welt längst über alle Berge. Bleibt die Frage wie immer in solchen Fällen:

Was dann tun?

Grundregel Nummer Eins lautet, immer wachsam zu sein. Achten Sie vor allem im Urlaub auf Ihr Handgepäck. Publizieren Sie bitte keine Bilder im Web, wo Sie gerade im schönen Schweden urlauben. Besser können Sie Langfingern nicht signalisieren, dass Sie nicht zu Hause sind.

Greifen Sie zur Selbsthilfe!

Selbsthilfe der Form, dass Sie sich nicht selbst zum potentiellen Ziel machen. Meiden Sie daher schwedische Grossstädte. Man muss nicht zwingend in Stockholm, Malmö oder Göteborg Urlaub machen, um unser schönes Schweden kennen zu lernen. Das kann man auch anderswo in Schweden tun.

Achten Sie darauf, dass Sie immer wissen, wo Sie sind. Keinem Polizisten ist damit geholfen, wenn Sie ihm am Telefon sagen, dass Sie im Wald stehen. Wald ist hier überall. Etwas konkreter sollte es allein deshalb dann schon sein.

Gehen Sie grossen Menschenansammlungen aus dem Weg. Dinge wie ein Rock Festival zu Pfingsten sind zwar immer sehr schön, aber eben auch gefährlich. Sie wissen momentan wirklich nicht, welcher I....t das gleiche Festival wie Sie besuchen wird.

Halten Sie sich Schluss endlich körperlich fit. Körperliche Fitness war noch immer die beste Art der Selbstverteidigung.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.