Donnerstag, 16. Mai 2019

Steigende Immobilienpreise in Schweden


Nachdem sich Anfang April der schwedische Immobilienmarkt stabilisierte, ich berichtete, verzeichnet nun der hiesige Immobilienmarkt wieder eine Preissteigerung. Dies geht aus einem Artikel der Dagens Nyheter hervor. Im Vergleich zum Vormonat ist eine durchschnittliche Preissteigerung von rund einem Prozent zu verzeichnen, im Vergleich zum letzten Quartal sind es je nach Lage zwischen zwei und drei Prozent. In Gänze stieg die Anzahl von Verkäufen im Vergleich zum April des Vorjahres um 10%

Was heisst dies nun aber?

In erster Linie dass es offensichtlich mehr und mehr Menschen in Schweden geben muss, die Interesse daran haben, ihre Immobilie zu verkaufen. Das kann einerseits damit zu tun haben, dass man eben momentan noch immer einen guten Schnitt machen kann. Es kann aber auch damit zusammen hängen, dass dies oder jener vielleicht verkaufen muss, um an Geld zu kommen. Auch das ist möglich. 

Wie sieht dies konkret aus - ein Beispiel?

In unserem kleinen Dörfchen Orrefors steht momentan eine Immobilie mit rund 71 Quadratmetern auf knapp 1.300 Quadratmeter Land zu einem Preis von 465.000 Kronen zum Verkauf. Dies ist in Anbetracht aktueller Marktlage ein sehr sehr guter Preis. Vollkommen dahin gestellt, dass Immobilien dieser Bauart noch vor wenigen Jahren für weit weniger zu haben waren. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.